Ladungssicherung

 

Die Beförderungssicherheit ist in Österreich gesetzlich geregelt und umfasst die gesamte Sicherung vor den physikalisch wirkenden Kräften von Ladungen, auch bezeichnet als Frachtgüter, egal ob diese per Schiffsverkehr, Eisenbahn-, Straßen oder im Luftverkehr transportiert werden. Beim Transport mit einem Lkw wirken enorme Kräfte, wie bei Fahren in Kurven (Kreisverkehr), sowie bei starkem Bremsen in die vordere Richtung.

Das Thema Ladungssicherung wird oft völlig unterschätzt. Speziell im Straßenverkehr, ist eine ordnungsgemäße Ladungssicherung Lebensnotwendig.

 

Die Praxis zeigt, dass Ladungssicherung oftmals ungenügend oder fehlerhaft betrieben wird. Dabei trägt die Ladungssicherung erheblich zur Verkehrssicherheit bei, denn unzureichende Maßnahmen bei der Ladungssicherung verursachen neben den Schäden am Ladegut auch möglicherweise Schäden an unbeteiligten Dritten.

Die Qualität von Transportleistungen zeichnet sich unter anderem durch ordentlich ausgeführte Ladungssicherung aus, welche die Gewährleistung eines gefahrlosen Transportes ist. Daher ist es unabdingbar, die rechtlichen Rahmenbedingungen zu kennen und sich über die daraus resultierenden Verantwortlichkeiten bewusst zu werden und zu sein.

Beim Transport im Nutzfahrzeug sind insbesondere der Frachtführer und Fahrer verantwortlich, für die richtige Ladungssicherung zu sorgen.

So müssen Frachtgüter etwa mithilfe von Zurrpunkten und Zurrmaterialien am Fahrzeugboden fixiert und Hohlräume mit Stausäcken verfüllt werden, um ein Kippen der Fracht zu verhindern. Bei der Ladungssicherung müssen die physikalischen Grundlagen entsprechend beachtet und die erforderlichen Ladungssicherungsmittel und Hilfsmittel für die Ladungssicherung berechnet werden.

Mängelliste für eine nicht ordnungsgemäße Ladungssicherung:

·       Nicht ausreichende Anzahl von Zurrmaterialien

·       Falsche Verwendung oder Verwendung beschädigter Zurrgurte

·       Fehlen von Kantenschutz oder Anti-Rutschmatten

·       Transportverpackung erlaubt keine ordnungsgemäße Ladesicherung

·       Falsche Positionierung der Ladung im Fahrzeugunzureichende und defekte Seitenplanken und Bauteile wie Zurrpunkte oder Rückhalte-Systeme

·       gefährliche Unterschreitung der notwendigen Sicherungskräfte

·       zu großer Abstand zwischen Transportgut und Wänden des Lastenträgers

·       technische Mängel und falsche Bauteile

 

  • Zielgruppe
  • Lenker von LKW & PKW
  • Verladepersonal – Lagerpersonal – Logistikmitarbeiter
  • Transportsachbearbeiter -Speditionskaufleute
  • Lagerverwaltung
  • Lagerleiter